Tipps zum Stromvergleich im Internet

Share & Comment

Stiftung Warentest hat mehrere Online-Vergleichsportale für den Online-Stromvergelich getestet. Dabei schnitt keines der Portale mit guten oder sehr guten Ergebnissen ab vytorin 10 40. Dennoch macht es durchaus Sinn die Strompreise online zu vergleichen. Dabei sollte man nur auf folgende Punkte achten:

  • keine Paketangebote kaufen: Denn hier lohnt sich ein sparsamer Verbrauch nicht, dafür wird ein zu hoher Verbrauch bitter mit überteuerten Preisen bestraft.
  • keine kurzen Preisgarantien: Die Preisgarantie sollte mindestens so lange sein, wie die Vertragslaufzeit, sonst ist man evtl. in ein paar Monaten gezwungen wieder teurere Strompreise zu zahlen
  • keine Vorauskasse: So spielt man nicht mit der Gefahr, dass das Geld bei einer Pleite des Stromunternehmens weg ist und man trotz Zahlung keinen Strom bekommt, siehe Beispiel teldafax.
  • keine langen Kündigungsfristen: Die Kündigungsfrist sollte nicht mehr als 4-6 Wochen betragen.

Alle Details zur Studie und weitere Tipps von Stiftung Warentest gibt es hier.

1 Comment

  1. Maik sagt:

    Das sind schon ein paar sehr gute Tipps. Wir wollen jetzt auch endlich den Stromanbieter wechseln und sind daher dankbar für jeden Hinweis, der uns letztendlich beim Sparen hilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.