LED Wohnraumbeleuchtung

Der Einzug der LEDs: LED-Leuchtmittel auch bei der Wohnraumbeleuchtung auf dem Vormarsch

Noch vor wenigen Jahren war die LED-Technik im Wohnzimmer höchstens im neuen großflächigen LED-Fernseher zu finden und nicht in der Lampenfaßung. Zu groß war das Vorurteil, daß LEDs nur ungemütliches weißes Licht erzeugen und so die gemütliche Stimmung im Wohnraum gefährden. Und damals auch zu Recht: Die LED-Leuchtmittel der ersten Generation hatten häufig eine Farbtemperatur von 3.000 Kelvin (K) oder mehr. Das bedeutet im Vergleich zum gewohnten warmweißen Licht einer Glühbirne mit 2.700K eher kaltweißes bläuliches Licht. Viele Erstkäufer einer LED-Lampe waren damit zu Recht enttäuscht.

Doch mit den Jahren hat sich das geändert und die LED-Technik weiterentwickelt. Heute ist warmweißes Licht für eine LED kein Problem mehr. Im direkten Vergleich ist zwischen dem Licht einer LED und einer Glühbirne kaum noch ein Unterschied zu erkennen.

So gelingt der Einzug der LEDs in Ihren Wohnraum

Nach und nach rüsten nun also energiebewußte Haushalte auf die energiesparende LED-Technik um. Wer nicht gleich seine alte Leuchte ersetzen will, kann einfach seine alte Glühbirne durch sogenannte Retrofit-LED-Lampen ersetzen. Diese sind mittlerweile für nahezu alle erdenklichen Lampenfaßungen erhältlich- vom Standard E27, E14 oder GU10-Sockel bis zu etwas weniger verbreiteten Lampenfaßungen ( GX53, G24 etc.) oder speziellen Bauformen (ES111) gibt es inzwischen adäquaten LED-Ersatz.

Wer dagegen neu baut oder sowieso seinen Wohnraum neu renovieren oder gestalten will, der kann auch direkt auf komplette LED-Leuchten zurückgreifen. Dort sind die LEDs oft schon direkt in der Leuchte verbaut. Dank der geringen Bauform der LEDs ermöglicht das den Herstellern beim Leuchtendesign neue Wege zu gehen. So laßen sich mit LEDs skulpturale und bisher nicht zu realisierende Formen herstellen. Gerade für platzsparende oder batteriebetriebe Leuchten sind LEDs aufgrund Ihrer kleinen Bauform und Energieeffizienz prädestiniert, so z.B. in einer batteriebetriebenen Bilderleuchte, die einfach und kabellos oberhalb eines Bildes montiert werden kann.

Selbstverständlich sind auch gängige Einsatzbereich mit LED-Leuchtmitteln realisierbar z.B. mit LED-Einbaustrahlern, die in abgehängte Decken eingelaßen werden. Für indirekte Beleuchtung sorgen LED-Unterbauleuchten oder LED-Lichtschläuche die unterhalb des Mobiliars befestigt werden.

Wer auf energiesparende LED-Leuchtmittel umrüsten will findet neben den paßenden LED-Lampen und LED-Leuchtmitteln auch viele Informationen was beim Kauf und bei der Installation zu beachten ist z.B. auf www.spar-helferchen.de.

Innovative Ideen mit LEDs – LED-Leuchten per App steuern

Neben der technischen Weiterentwicklung bietet die LED-Technik auch weiteren Spielraum für mehr oder weniger notwendige innovative Spielereien. So laßen sich z.B. bei speziellen LED-Lampen Helligkeit und Farbe des Lichts mit nur einem Fingerwisch per Smartphone und Tablet-PC drahtlos einstellen. Die Leuchten besitzen dafür ein integriertes Empfangsmodul, mit dem sie sich per Wlan oder über Bluetooth mit einer gesonderten Fernbedienung oder eben einem Smartphone verbinden laßen. über eigene Apps laßen sich dann individuelle oder automatische Beleuchtungßzenarien aufrufen.

Je nach System reichen die Anwendungsmöglichkeiten vom Ambiente-Licht beim Fernsehen über automatische Tages- und Abendbeleuchtung nach Uhrzeit bis zu Disko-Beleuchtung für die Privatfeier. Mehr zu LED-Beleuchtung per App lesen Sie hier.

Comments are closed.