LEDs und Trafos – was ist zu beachten

Kann der bisherige Trafo genutzt werden?

Wer LED-Lampen mit 12V Spannung für seine MR16, MR11 oder G4 Lampen betreiben möchte, steht oft vor der Frage ob der eingesetzte Trafo auch für die LED-Technik geeignet ist.

Wie so oft lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten. Wird bisher ein sog. Ringkerntrafo, oft auch als magnetischer oder gewickelter Transformator bezeichnet, verwendet dann sollte ein Umrüsten auf AC-taugliche LED-Lampen problemlos funktionieren.

Bei den modernen elektronischen Trafos wird dagegen oft eine Mindestlast für den Betrieb vorausgesetzt, die dadurch zu Problemen beim Betrieb mit LED-Lampen führt. Oft wird durch den extrem geringen Stromverbrauch der LED-Lampen diese benötigte Mindestlast nämlich nicht erreicht.

Ein Beispiel: Sie haben einen 12V Trafo mit einer Mindestlast von 20W und eine Lampe mit 4 Lampenfassungen. Bisher hatten Sie vielleicht vier 25Watt Halogenstrahler an der Lampe hängen, d.h. eine Nutzlast von 100W, was somit einwandfrei funktioniert. Nun wollen Sie die stromfressenden Halogenstrahler durch LED-Strahler mit je 3 Watt ersetzen. Somit kommen Sie auf eine Nutzlast von nur 12 Watt und erreichen somit die benötigte Mindestlast des Trafos nicht. Folge: Die LED-Lampen flackern, brummen oder brennen gar nicht mit dem eingesetzten Trafo.

Nun könnte man natürlich nur drei Halogenstrahler durch LED-Strahler ersetzen um eine Auslastung von 25+3*3 Watt= 34 Watt und damit die Mindestlast zu erreichen. Doch viele typische elektronische Halogentrafos erzeugen darüber hinaus teilweise Spannungsspitzen die über die 12V hinaus gehen. Das macht so manchem Halogenstrahler vielleicht nichts aus. Doch die hoch technischen und äußerst empflindlichen LED-Lampen können dadurch deutlich an Lebensdauer einbüßen oder gar ganz kaputt gehen, wenn die Spannung über den dafür vorgesehenen 12V liegt.

Daher ist man gut beraten beim Umrüsten auf LED-Lampen die zusätzlichen ca. 15 EUR für einen LED-Trafo zu investieren und den alten elektronischen Halogen-Trafo auszutauschen.

led trafo

Auf was sollte man beim Kauf eines LED-Trafos achten?

Zum einen sollte der Trafo keine Mindestlast haben. Zum anderen sollte man die Watt-Leistung des Trafos nicht ganz ausreizen. Ein Beispiel: Wenn angegeben ist, dass der Trafo 20W Leistung hat, sollte man nicht unbedingt LED-Lampen mit genau 20 Watt Verbrauch daran betreiben. Denn schließlich sind immer mal geringe Abweichungen bei solch technischen Produkten möglich und auch die Wattangaben der LED-Lampen können von der tatsächlichen Leistung abweichen. Daher rät man eher nur bis zu 80% der angegebenen Leistung in Anspruch zu nehmen. Auch hat man so noch zusätzlichen Spielraum, wenn man in Zukunft eine hellere, leistungsstärkere LED-Lampe anschließen möchte. Keine Sorge: Der Trafo verbraucht auch nur die Watt, die tatsächlich angeschlossen werden. Der 20 Watt Trafo mit 4 x 3Watt LEDs, verbraucht daher auch nur 12Watt! Zu guter letzt sind noch ausschlaggebende Merkmale die Abmessung des Trafos, sein Einsatzort (z.B. wasserdicht für den Außenbereich) und eine mögliche Dimmbarkeit.

mini led trafo
Mini LED-Trafo rund zum Einsatz in Hohlwanddosen
LED Trafo dimmbar
dimmbarer 12V LED-Trafo

11 Comments

  1. m.stache sagt:

    hallo
    wenn ich das alles beachtet habe sprich einen trafo 6-20 w eingebaut habe und meine led`s trotzdem flackern wen ich mehr als 2 led lampen anschließe (4 wollte ich anschließen) mit jeweils 3 watt .
    was habe ich falsch gemacht???

    • admin sagt:

      Guten Tag,

      wir empfehlen Ihnen beim Hersteller / Händler der LED Leuchtmittel nachzufragen womit diese zu betreiben sind.
      Folgende Ursachen wären beispielsweise möglich:
      – Sie verwenden einen Gleichstromtrafo (DC) und die LED Leuchtmittel benötigen Wechselstrom (AC)
      – Sie verwenden einen Wechselstromtrafo (AC) und die LED Leuchtmittel benötigen Gleichspannung (DC)
      – die LED Leuchtmittel benötigen keine konstante Spannung (12V), sondern eine bestimmte Stromstärke (Ampere). Hier würden Sie eine Konstanstromquelle benötigen und keinen 12V Transformator
      – die LED Leuchtmittel verbrauchen mehr als die angegebenen 4W und der Überlastungsschutz des Trafos löst aus, wenn Sie 3 Strahler daran betreiben

      Wir hoffen Ihnen weitergeholfen zu haben.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Leds-Spar Team

  2. m.stache sagt:

    vielen dank
    ich weiß eine ferndiagnose ist schwierig.

  3. Karabas sagt:

    Danke für den Bericht:

    Ich habe meine Lampe mit 5x10W Halogen (könnten auch 20W sein) und 5×1,5W LED G4 am laufen.
    Wenn ich mehr LEDs einbaue, dann werden die übrigen Halogenlampen schwächer.
    Meine Frage:
    Kann ich das System so laufen lassen oder verbraucht der Halogentrafo genauso viel Strom wie vorher?
    Man sagte mir, dass ich nur mit einem LED Trafo sparsamer arbeiten würde.
    Danke

    • admin sagt:

      Guten Tag,

      ein Mischbetrieb von Halogen- und LED-Leuchtmitteln ist an sich kein Problem.
      Der Trafo hat einen Eigenverbrauch, aber Sie verbrauchen nur diesen Eigenverbrauch plus die angehängte Last. Ggfs. würde ein spezieller LED Trafo einen geringeren Eigenverbrauch haben als Ihr derzeitiger, aber die Ersparnis wäre nicht sonderlich hoch. Abgesehen vom Eigenverbrauch wird immer nur das verbraucht, was angehängt wird.

      Mit besten Grüßen

      Ihr LEDs-Spar Team

      • Karabas sagt:

        Danke für dich rasche Antwort.

        Also um richtig Strom zu sparen, muss ein LED Trafo her und der Rest mit LEDs bestückt werden.
        Ich werde die 1,5W DC LED gegen 3W AC/DC LED umtasuchen, weil die alten mir zu dunkel sind und nicht auf Wechselstrom eingestellt sind.
        Werden die 1,5er deswegen so warm, weil es DC sind?

        Vielen Dank

        • admin sagt:

          Guten Tag,

          wenn Sie LEDs welche ausschließlich für DC geeignet sind mit AC betreiben, werden diese über kurz oder lang einen Schaden nehmen.
          12V AC entspricht ca. 14V DC. Die überschüssigen 2V werden in Form von Wärme abgegeben wie Sie bei Ihren Leuchtmitteln auch feststellen konnten.
          Das geht natürlich enorm auf die Lebensdauer, weil die Elektronik überhitzt.

          Mit besten Grüßen

          Ihr LEDs-Spar Team

          • Karabas sagt:

            Guten Tag,
            wie sie es gesagt haben, werden die 3W AC Leds weniger warm als die DC.
            Jetzt habe ich 7x3W und 3x20W am laufen, wobei die 3. Halogenbirne nicht mehr so stark leuchtet wie die anderen beiden.
            Bin wohl am Limit des Trafos angekommen.
            Danke nochmal für die Infos

  4. Hermann Hahn sagt:

    Man hört immer wieder, daß man Halo-Einbauleuchten mit GU4 Sockel nicht auf LED umrüsten kann.
    Habe nämlich 5 Einbauleuchten mit 20W/12 V, die, nun ja, recht bescheiden einen 8 qm Raum erhellen. Man kann auch Funzellicht dazu sagen.
    Ich könnte ja jetzt 5×35 W Birnen mit stärkerem Trafo nehmen (der eingebaute hat 35 – 105 W), aber wenns geht, würde ich eine Umrüstung vorziehen.

    Danke für Ihr Bemühen.

    • admin sagt:

      Guten Tag Herr Hahn,

      als einzige Raumbeleuchtung sind 5x 20W Halogenbirnchen in der Tat recht wenig.
      Bedauerlicherweise ist die Bauform von G4 Leuchtmitteln sehr klein und damit einhergehend auch der Ersatz in LED Technik nicht wesentlich heller. Bei deutlich helleren G4 LEDs müssten diese für eine ausreichende Kühlung der Elektronik nämlich wesentlich größer sein und würden dann wohl in vielen Leuchten keinen Platz finden.
      In Ihrem Fall kommen Sie um einen Austausch des Trafos nicht rum, wenn Sie alle 5 Leuchtmittel in LED tauschen möchten. Die G4 LED Spots haben nämlich meist nur 2-3W Verbrauch und dass reicht dann nicht um die Mindestlast Ihres Trafos (35W) zu erreichen.
      Alternativ könnte man 1-2 Halogenbirnchen in der Leuchte belassen und nur die restlichen durch LED ersetzen.
      Das würde dann insgesamt aber auch nichts an Ihrer nicht ausreichend hellen Beleuchtung ändern, weshalb es sinnvoll wäre weitere Leuchtquellen zu installieren, um für die gewünschte Helligkeit zu sorgen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr Team von LEDs-Spar

  5. Karabas sagt:

    Guten Tag,
    ich hätte da eine neue Frage:
    Ich hab eine 9,5W LED E27 Birne von Osram mit 80mA und rund 800lm.
    Ist es normal, dass der Sockel sehr heiss wird? Der Glaskörper ansich ist nur lauwarm.
    Dachte immer, die LED Beleuchung wären kühler als die Glühbirnen.
    Danke im vorraus

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.