Kennzahlen LEDs Lampen

Bei der Informationssuche nach passenden LED-Leuchtmitteln stößt man immer wieder auf die folgenden Begriffe. Daher möchten wir die wichtigsten Begriffe hier kurz definieren und Ihnen einen Anhaltspunkt geben auf welche Kennzahlen beim Kauf von LED-Lampen geachtet werden soll.

Sockel

Das ausschlaggebende an einem Leuchtmittel ist natürlich in welche Lampe es passen soll. Es gibt die unterschiedlichsten Sockeltypen, wobei die Sockel E27, E14, GU10 und MR16 im Haushalt bei der Deckenbeleuchtung wohl die gängigsten sind. In unserer Sockelübersicht finden Sie recht einfach anhand von Bildern die Bezeichnung für Ihren Sockel. Zwar gibt es auch verschiedene Adapter oder auch Sockelumwandler genannt mit Hilfe derer Sie z.B. einen GU10 Spot auch in eine E27 Fassung schrauben können. Aber warum umständlich wenn es auch für den benötigten Sockel eine große Auswahl an LED-Leuchtmitteln gibt.

Lumen (lm)

Lumen ist die Einheit für den Lichtstrom und gibt Auskunft über das Helligkeitsempfinden des menschlichen Auges. Wer also wissen will wie hell eine LED-Lampe ist muss auf diesen Wert achten. Je höher desto heller. Hier sind einige Vergleichswerte zu herkömmlichen Leuchtmitteln:

  • Eine 60 Watt Glühbirne hat einen Lichtstrom von ca. 600 Lumen (lm)
  • Eine 100 Watt Glühlampe hat einen Lichtstrom von ca. 1.500 Lumen (lm)
  • Eine  40 Watt Leuchtstoffröhre hat einen Lichtstrom von ca. 2.300 Lumen (lm)

Kelvin (K)

Kelvin ist die Einheit mit der die Farbtemperatur eines Leuchtmittels angegeben wird. Damit wird Auskunft über die Lichtfarbe einer LED-Lampe gegeben. Je höher die Kelvinangabe, desto „kälter“ empfindet man die Lichtfarbe. Die DIN Norm 5035 teilt dagegen die oft subjektiven Bezeichnungen warmweiß, neutralweiß und tageslicht bzw. kaltweiß ganz objektiv in gewisse Kelvin-Bereiche ein.

lichtfarbe in kelvin

Um die Angabe zur Farbtemperatur / Lichtfarbe einer LED-Lampe noch besser einschätzen zu können, sind hier ein paar Vergleichswerte:

Kerzenlicht: 1.500 K
Glühbirne (40-60 Watt): 2.600 – 2.800 K
Halogenlampe (Niedervolt): 3.000 – 3.400 K
Leuchtstoffröhre: 4.000 K
Xenon-Scheinwerfer: 4.500 – 5.000 K

Abstrahlwinkel

Der Abstrahlwinkel gibt, wie der Name schon sagt, den Winkel an, der vom Leuchtmittel aus beleuchtet wird. Je größer desto größer ist die Fläche, die damit beleuchtet wird. Doch auch die Lichtstärke streut mehr.

Farbwiedergabeindex (Ra)

Der Farbwiedergabeindex gibt an, wie natürlich die Farben im Licht des LED-Leuchtmittels wiedergegeben werden. Je geringer der Wert, desto schlechter / unnatürlicher ist die Farbwiedergabe. Als Basiswert mit dem höchstmöglichen Farbwiedergabeindex von Ra = 100 dient dabei die Glühlampe. Generell lässt sich sagen, dass LEDs-Lampen mit einem Ra-Wert von ≥ 80 eine gute bis sehr gute Farbwiedergabe, bei Ra = 90 sogar exzellente Farbwiedergabeeigenschaften und damit höchste Lichtqualität aufweisen.

Watt (W)

Die Wattangabe sagt aus wie viel Leistung für den Betrieb des Leuchtmittels benötigt wird. Sie misst also den Energiebedarf bzw. Stromverbrauch. Mit dieser Angabe kann man also erkennen wie viel weniger Strom eine LEDs-Lampe im Vergleich zu einer herkömmlichen Glühlampe benötigt. Ist man von der guten, alten Glühbirne Verbrauchswerte von 40, 60, 75 oder 100 Watt gewohnt, kommen LED-Leuchten schon mit wenigen Watt Stromverbrauch aus. Meist wird auf den Verpackungen der LED-Lampen auch der jeweils vergleichbare Wattwert einer Standard-Glühlampe angegeben. So können Sie also Angaben wie 8 Watt vergleichbar mit 60 Watt Glühbirne häufig lesen und haben so einen Anhaltspunkt für den Austausch einer defekten Glühlampe.

Lebensdauer

Die Lebensdauer von LEDs-Lampen wird standardmäßig in Stunden angegeben und beschreibt die Dauer, bis die Lichtausbeute einer LED-Leuchte bei konstanter Stromzufuhr auf die Hälfte des Ausgangswertes abgesunken ist. Aktuelle LEDs erreichen hier Werte zwischen 15.000 – 50.000 Stunden. Doch natürlich gibt es auch hier Faktoren, die die Lebensdauer verkürzen können, wie z.B. die Betriebsbedingungen (Wärme, Stromzufuhr) sowie Materialmängel.

Anlaufzeit

Die Anlaufzeit gibt den Zeitraum an, den ein Leuchtmittel benötigt um 60% der angegebenen Helligkeit zu erreichen. Im Gegensatz zu Energiesparlampen liegen die meisten LEDs-Lampen hier <1 sec.

Schaltzyklen

Die Angabe der Schaltzylen drückt aus wie oft eine LED-Lampe ein- und ausgeschaltet werden kann ohne die Lebensdauer negativ zu beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.